Geist

Willkommen in Deinem Kopf

Wie sieht es in Deinem Kopf aus? In meinem gibt’s verschiedene Räume. Einer, in dem ich alle Erinnerungen an vergangene Erlebnisse abspeichere, einen voller Ideen und Träume und einen mit erlerntem Wissen. Habe ich einen „guten“ Tag, dann kann ich die Bücher aus den Schränken nehmen, die dort gelagert sind. Habe ich einen „schlechten“ sitze ich in der Ecke, den Kopf (im Kopf) auf die Hände gestützt und starre an ihnen vorbei.

So sehr ich mich auch bemühe – an meinen schlechten Tagen liegen nur Bildbände in Schwarz und Weiß vor mir. Es ist, als hätte ich vergessen, wie man sich die anderen holt – oder dass es auch Bildbände in Farbe gibt. Aber davon will ich hier nicht reden. Vielmehr möchte ich mich darauf konzentrieren in jenen Teil meiner Bibliothek zu gehen, in dem das praktische Wissen gelagert wird. Oder besser: Werden sollte. Denn wenn ich es mir genau überlege ist da noch reichlich Platz zwischen den einzelnen Bänden.

Langer Rede kurzer Sinn™: Ich möchte hier ein paar Bücher präsentieren, die ich auf meinem Weg raus aus diesem Joch lese. Vorrangig natürlich die Guten. Dabei werde ich mich nicht auf jene Bücher fixieren, die das Thema Depression, Burnout und andere Scheußlichkeiten direkt ansprechen. Von Problemen habe ich ja schließlich genug. Ich will mich viel mehr auf jene Bücher konzentrieren, die eine Perspektive öffnen. Solche, die man erst zuklappt, wenn die guten Notizen vollständig in To-Dos umgewandelt wurden. Du weißt schon.

Abb 1
Werbung / Unbezahlt

Da ich aber alleine sicher nicht die beste (und vor allem: repräsentabelste) Auswahl treffen werde, freue ich mich über entsprechende Empfehlungen entlang des Wegs. Falls Du zB. einen eigenen Blog betreibst, dann teil‘ doch Deine Rezensionen mit mir.

Ich hoffe, dass irgendwo, im Dschungel der Neuerscheinungen oder den felsigen Riffen der unbekannten Ratgeber, eine zündende Idee liegt, die nur darauf wartet von mir gehoben zu werden. Und los geht’s mit Simon Sineks „Start with Why“. Zwar habe ich es schon einmal gelesen, aber diesmal werde ich aktiv versuchen es im Sinne meines neuen Versuchs zur Selbstreparatur zu verwenden. Los geht’s…

Falls Du übrigens Lust hast, kannst Du mich gerne auf Twitter begleiten. Ich freue mich auf Dich. 🙂

Foto von Pexels
Abb 1: Sinek, Simon – Start With Why

About the author

DerSinn

Sinn ist Vater zweier Kinder, ehemaliger Buchhändler und jemand, der nicht gern von sich selbst in der dritten Person schreibt. Manchmal muss er das aber - und dann versucht er sich in eine Art Subtext zu retten, den nicht alle immer gut verstehen.

Früher habe ich hier nur über Bücher geschrieben. Jetzt schreibe ich hier nur über das Leben.

Add Comment

Click here to post a comment

Dein Senf:

Gezwitscher

%d Bloggern gefällt das: